Besonderheiten: Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen

Prof. Dr. med. Gerald Klose 
Praxis für Endokrinologie Dres. I. van de Loo & K.W. Spieker
Ehem. Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Klinikum Links der Weser, 
Gesundheit Nord Bremen
Innere Medizin, Gastroenterologie, Präventivmedizin
Alfred-Faust-Str.11
28277 Bremen
 
Tel.: 0421 6969 300
Fax: 0421 6969 3099
 
www.beckenbauer-maierhof.de/aerzte 
 
 
Schwerpunkte 
 
•Diagnostik und Therapie von Stoffwechselrisiken für 
•Herz- und Kreislauferkrankungen
•Diagnostik und Therapie von Fettstoffwechselstörungen
•genetische Beratung
 
Lipid-Apherese (Klinikum Links der Weser)
 
Lipidsprechstunde
Tel.: 0421 6969 300

PROTOKOLL

Besonderheiten: Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen

Luise_Herrmann: Ich bin Laie und habe die Vorstellung, wenn der Blutdruck steigt, dass das Rückschlüsse auf Gefäßverengungen zulässt. Stimmt das überhaupt?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

René Lose: Ich weiß, dass Frauen weniger und auch andere offensichtliche Anzeichen für Herzinfarkt haben. Liegt das daran, dass Frauen darüber weniger reden, oder hat das hormonelle Gründe o.ä.?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

HolgerST: Nehmen Herz-Kreislauf-Probleme bei Frauen zu, oder liegt das an meiner Wahrnehmung?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Conny_Tschunke: Gibt es eine Verbindung von dauerhaft zu viel LDL +Gesamt-Cholesterin zu Herzschäden?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Ida-Julia: Unser Hausarzt ist glücklicherweise gut informiert und weiß, dass Herzkreislauf-Erkrankungen bei Frauen anders sind. Er hat auch festgestellt, dass bei uns eine Cholesterinerkrankung in der Familie diese Probleme auslöst, weil sich dadurch die Gefäße verengen. Zur Diskussion stehen für mich jetzt drei Bypässe oder Stents. Die Bypässe sind deutlich aufwändiger, sollen aber länger halten. Was empfiehlt Herr Prof. Klose? Ich bin 49 Jahre alt.

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Antonia-Günther: Ich nehme seit neuestem Blutdrucksenker der Klasse AT-1-Rezeptor-Antagonisten. Geht mir nicht so gut damit. Braucht es eine Eingewöhnungszeit?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Christian_Morer: Meine Tochter hatte schon als Dreijährige Herzrhythmusstörungen. Man geht davon aus, dass sie so geboren wurde. Diese Extrafasern am AV-Knoten wurden durch Ablation verschmolzen. Sie gilt seither als geheilt. Trotzdem frage ich mich, ob sie ein dauerhaft vorgeschädigtes Herz hat. Sie ist jetzt 29, macht viel Sport, um Herz und Kreislauf fit zu halten. Von ihrer Erkrankung will sie nichts mehr wissen. Ist diese Sorglosigkeit gefährlich?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Hanna: Welche Rolle spielt Übergewicht in Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ich bekomme mein Übergewicht einfach nicht runter. Hat zur Folge, dass ich kurzatmig werde. Bin 48 Jahre176cm/129kg.

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Jutta-Meyers: Ich lebe allein und es geht mir gut. Dennoch mache ich mir Gedanke, wie ich vorsorgen kann, dass ich bei einem Herzinfarkt oder Schlaganfall rechtzeitig gefunden werde. Obwohl ich 71 Jahre alt bin arbeite ich Vollzeit in einem intellektuell anspruchsvollen Beruf. Das bleibt auch weiterhin so. Eine Aufschaltung mit Notfallknopf ist für mich nicht denkbar. Was bleibt für eine Vorkehrung?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Claudia_Rump: Gesamt Cholesterin 220, Blutdruck 145 zu 90, Ernährung relativ gesund, ein bisschen Sport und Hund „holt“ mich aus dem Haus. Seit vier Wochen habe ich Herzrasen und bin kurzatmig. Unser Hausarzt kann nichts feststellen (Blutuntersuchung, aber kein EKG). Was mache ich jetzt?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Elif: Ist ein Herzinfarkt die letzte Stufe von Herzschwäche? Oder sind das zwei unabhängige Krankheit?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Brigitte-Wendt: Bilden sich nur fettartige Ablagerungen in den Gefäßen rund ums Herz, oder kann da auch Bindegewebe einwuchern? Das sagt meine Freundin.

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Florian B.: Ich bin 27, schlank, sportlich und habe bisher keine gesundheitlichen Probleme. Nach meiner Corona-Infektion bemerkte ich Enge und leichtes Druckgefühl in der Brust, welches nicht wegging, auch nachdem die Infektion vorüber war. Jetzt zeigt mein EKG einen unvollständigen Rechtsschenkelblock. Mein Hausarzt sagt, das sollen wir mal im Auge behalten. Was sagen Sie dazu, Herr Professor Klose?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Merle_Siemer: Ist da ein Unterschied zwischen Frauen und Männern bei Herzrhythmusstörungen?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Harriet Zewes: Kann Blutverdünner eine eingeschränkte Durchblutung in Folge von Herzproblemen verbessern und eine eingreifende Behandlung nach hinten verschieben, oder ist das ein Ritt auf der Rasierklinge? Ich nehme seit drei Jahren regelmäßig ASS.

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Torgau: Ich (55J) hatte wohl schon mehrfach unerkannt Vorhofflimmern. Dann wurde es festgestellt. Seither bin ich ängstlich. Ein Herzschrittmacher soll es nun richten. Ich soll auch was gegen mein zu hohes Cholesterin unternehmen. Liegt bei 159/115. Sind diese Maßnahmen genug?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Henner_Hübler: Wir brauchen für meine Mutter eine weiterreichende Diagnostik, leben aber auf dem Land im nördlichen Speckgürtel von München. Mit unserem Hausarzt wird das nichts mehr. Ich könnte meine Mutter in eine der Uni-Kliniken fahren. Eine kardiologische Schwerpunktpraxis in unserer Nähe wäre organisatorisch deutlich einfacher. Bekommt meine Mutter dort eine weiblich differenzierte Diagnostik und wird genauso gut versorgt?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Finja: Meine Probleme steigern sich zunehmend. Die Gefäße am Herzen sind eingeengt, obwohl ich erst 38 Jahre alt bin. Neuerdings habe ich gelegentlich Rhythmusstörungen. Die hätten die Hälfte der Menschen in Deutschland sagt mein Kardiologe. Ich würde darauf jetzt nur mehr achten. Ab wann wird das gefährlich?

Prof. Dr. med. Gerald Klose:

Prof. Dr. med. Gerald Klose:



Ende der Sprechstunde.