Kompetenz · Hilfe

Hautkrebs – Vorbeugung - Früherkennung - Behandlung

Das Maligne Melanom – schwarzer Hautkrebs – ist besonders aggressiv und bildet früh Metastasen. Es gibt differenzierte Behandlungsmöglichkeiten, auch im fortgeschrittenen Stadium. Hier klicken

Expertin: Leonie Bluhm, Fachärztin für Dermatologie, Hautkrebszentrum Buxtehude

Immunthrombozytopenie (ITP, Morbus Werlhof) - welche Krankheit verbirgt sich hinter dem Zungenbrecher?

Mögliche Anzeichen für eine ITP sind z.B. punktförmige Hauteinblutungen oder große blaue Flecken (Hämatome), ausgelöst durch Mangel an Blutplättchen. Auch Nasen- und Zahnfleischbluten, sowie Blutungen im Darm können weitere Symptome sein. HIER klicken

Experte: Prof. Dr. med. Axel Matzdorff, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II, Asklepios Klinikum Uckermark

Behandlungsmöglichkeiten bei Darmkrebs?

Die Chance auf Heilung hängt vom Stadium ab. Auch wenn Darmkrebs bereits fortgeschritten ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Krankheit erfolgreich zu behandeln z.B. mit zielgerichteten Therapien. HIER klicken

Experte: Dr. med. Albrecht Kretzschmar, Oberarzt, Klinikum St. Georg in Leipzig und MVZ Mitte in Leipzig

Osteoporose ist keine Alterserscheinung! Was kann gegen die folgenschwere Erkrankung getan werden?

Rechtzeitige Knochendichte-Messungen helfen, Osteoporose früh zu erkennen und erfolgreich durch Medikamente zu begrenzen. Entscheidend sind gezielte Behandlungspläne für eine gute Lebensqualität. HIER klicken

Experte: Dr. med. Knut Behle, OrthopädieZentrum Maschen

Medizinische Information von Ärzten, Arzt-Experten und ärztlichen Spezialisten für Patienten und Angehörige, kostenlos, ohne Anmeldung, live in unseren regelmäßigen LIVE-Sprechstunden auf dieser Seite

Wissenschaftlicher Beirat:

Prof. Dr. Hans-Peter Bruch, Lübeck,
Prof. Dr. med. Christian Gerloff, Hamburg,
Prof. Dr. med. Sylvia Heywang-Köbrunner, München, 
Prof. Dr. med. Hugo A. Katus
, Heidelberg, 
Prof. Dr. med. Hanno Riess, Berlin

Experten-Sprechstunde

Multiples Myelom: Therapieoptionen beim Multiplen Myelom

Experte: Dr. med. Hans Salwender, Leitender Oberarzt, Abteilung für Hämatologie, Onkologie, Stammzelltransplantation, Asklepios Klinik Altona, Hamburg

Montag, 05.09.2016
19 – 21 Uhr
LIVE-Sprechstunde

Das Multiple Myelom ist eine Erkrankung des Knochenmarks, an der jedes Jahr gut 5.000 Menschen neu in Deutschland erkranken. Über eine Stadieneinteilung wird der Grad der Erkrankung bestimmt. Neue hochwirksame Substanzgruppen bieten auch bei Rückfällen effektive Behandlungen.

Schwerpunkt-Thema



Schlaganfällen gezielt vorbeugen – welche Möglichkeiten gibt es?

Stark erhöhte Cholesterinwerte sind ein Risiko. Ob falsche Lebensweise oder eine erbliche Fettstoffwechselstörung, neue Medikamente helfen, dem Risiko zu begegnen. HIER klicken

Experte: Prof. Dr. med. Gerald Klose, Facharzt für Innere Medizin, Facharztpraxis für Innere Medizin, Gastroenterologie und Kardiologie, Bremen

 

Publikation · Information

Depression - Bin ich nur traurig oder doch depressiv? (Teil 1)

Eine Depression hat viele Gesichter. Deshalb gibt es unterschiedliche Medikamente. Fast fünf Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer behandlungsbedürftigen Depression. Sie zeigt sich z.B. durch Angstzustände, Herzrasen und Bauchschmerzen. Betroffene leiden, obwohl es Hilfe gibt, oder sie wissen nicht, dass sie professionelle Hilfe benötigen. HIER klicken

Experte: Prof. Dr. H.-P. Volz, Ärztlicher Direktor, Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin Schloss Werneck

Wege aus der Depression (Teil 2)

Depressionen sind inzwischen gut behandelbar mit Psychotherapie und Medikamenten, ambulant oder stationär. Das Ziel ist stabile Symptomfreiheit. Eine auf den Patienten individuell abgestimmte Therapie führt zu großer Erleichterung und guter Lebensqualität.
HIER klicken
 
Experte: Prof. Dr. H.-P. Volz, Ärztlicher Direktor, Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin, Schloss Werneck

Brustkrebs und Knochenschutz – wie Knochen während Chemotherapie schützen?

Dank Früherkennung und moderner Therapieoptionen werden immer mehr Patienten mit Brustkrebs und Prostatakrebs geheilt. Knochenmetastasen, Bestrahlung oder Zytostatika können die Knochensubstanz schädigen. Die Folge: Knochenbrüche und starke Schmerzen. Am besten vorbeugen mit Beginn der Brustkrebsbehandlung! HIER klicken

Experte: Prof. Dr. med. Ingo Diel, Schwerpunktpraxis für Gynäkologische Onkologie, Mannheim

Curschmannklinik in Timmendorf (Schleswig Holstein)

Die Curschmann Klinik ist ein Rehabilitationszentrum in bester Lage an der Ostsee. Das modern und komfortabel eingerichtete Haus bietet Patienten nach einem Herzinfarkt, einer Herzoperation, bei Herz-Kreislauferkrankungen sowie Diabetes mellitus eine individuelle und ganzheitlich ausgerichtete Anschlussheilbehandlung. Besonderer Wert wird auf hochwirksame und zugleich schonende Therapieverfahren gelegt, die dem jeweils aktuellen Stand in der Medizin entsprechen. Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, medizinisch-technische Mitarbeiter, Diätassistenten und Sozialarbeiter arbeiten für das Wohl der Patienten eng zusammen. Die traumhafte Lage direkt am Timmendorfer Strand tut allen Patienten zusätzlich gut. Angehörige finden fussläufig Unterkunft in Ferienwohnungen in Timmendorf, wo auch ehemalige Patienten einen Anschlussurlaub geniessen können.

Schutzimpfungen und persönlicher Infektionsschutz

Schutzimpfungen zur Prävention von Infektionskrankheiten zählen zu den effektivsten und kostengünstigsten medizinischen Interventionsmaßnahmen. Neben dem persönlichen Impfschutz ist ebenso das Erreichen eines kollektiven Impfschutzes (sogenannte Herdenimmunität) beim Großteil der impfpräventablen Infektionen entscheidend, um auch gefährdete Gruppen in der Bevölkerung zu schützen, die aus verschiedenen Gründen nicht selbst geimpft werden können.

Heuschnupfen: Therapie und Immunisierung

Unzählige Menschen werden von Allergien geplagt. Besonders prominent tritt hier der sogenannte Heuschnupfen auf. Hier erhalten Sie zahlreiche Tips und Hinweise zu den Themenbereichen Therapie und Immunisierung von Prof. Harald Enzmann.